Ich werde schmerzfrei mit Work It Training!





Moin ihr Lieben! 

Mal Butter bei die Fische. Ich brauche mehr Po und weniger Bauch! Jawoll. Da ist ebbe, kein Muskel, nur noch Knochen bzw. Speck. Als ob nach der Schwangerschaft jemand gesagt hätte. "Ach, gib der Nina mal Bauchspeck, den nehmen wir dann aber vom Po weg." Das geht sogar so weit, dass ich im Fitness Studio eine Frau angesprochen und gefragt habe, wie sie denn dieses Prachtexemplar hinbekommen hat. "Alles gute Gene", sagte sie und schaute mich etwas komisch an. Ja, und ich habe mich danach auch etwas geschämt, aber ich wollte nur freundlich sein und ein Kompliment verteilen.  "Tja, da muss ich dann wohl anders ran", denke ich. Und das genau zeigt mir Arlow von Workittraining hier in Hamburg-Eppendorf. Er ist seit vielen Jahren Personal-Trainer und verhilft Menschen sich besser bewegen zu können, ihre Schmerzen zu lindern, sie zu stärken. Im Prinzip bin ich der "starke Typ", habe ganz passable Beinmuskeln und es ist alles weitesgehend straff. Aber mein Bauch und mein Po - ach, das ist schon eine ganz andere Nummer. Optisch noch ok, aber die fehlende Stärke macht mir zu schaffen.


Seit Jahren habe ich immer mal wieder Rückenschmerzen - das kennt wahrscheinlich jeder. Viel unangenehmer finde ich jedoch die Hüftschmerzen, die mich immer mal wieder plagen. Da reißt es vorne ab der Hüfte die Beine hinunter oder es zwickt im Po. Mal ist es besser, mal schlechter, mal bin ich schmerzfrei, mal habe ich für eine Woche Schmerzen. Seit ich wieder ordentlich Sport mache, ist es besser geworden, aber eben nicht ganz weg. Und nach zwei Stunden mit Arlow kenne ich nun auch den Grund. Da ich keine gute Mitte habe, versucht mein Rücken diese Last auszugleichen. Arlow formuliert es so: "Als Trainier muss man sich immer mit dem beschäftigen, was der Kunde am schlechtesten kann - dann wird der Kunde die größten Erfolge haben. Nina hat eine ganz gute Ausdauer, eine sehr gute Koordination. Die Beweglichkeit ist größtenteils gut, bis auf einige Ausnahmen. Die Kraft ist ingesamt passabel, an einigen Stellen schlecht, besonders im Bauch, Po und an der Rückseite der Oberschenkel. Aus diesen Schwächen entsteht ein falsches Bewegungsmuster, d.h. Nina bewegt sich immer - ob im Sport oder im Alltag - falsch. Daraus entstehen Schmerzen in Hüfte und Rücken und alles fällt schwerer als nötig."



Am Anfang jeder Stunde werde ich mobilisiert. Das ist verdammt schmerzhaft und ich stöhne, raufe mir die Haare, verziehe mein Gesicht. Dabei drückt Arlow in die Muskeln, die bei mir seit Jahren sozusagen verklebt sind. Das fühlt sich an, als ob sich diese verklebten Muskeln lösen und endlich wieder frei sind. Erst danach wird trainiert. Die Übungen sind genau auf mich und meine Stärken bzw. eher meine Defizite angepasst. Da jeder Mensch anders gebaut ist und auch andere Zipperlein hat, gibt es so auch für jeden einen anderen Trainingsplan. Arlow beschreibt die Methode und mein individuell auf mich abgestimmtes Training so: "Wir werden gezielt die Beweglichkeit in den vorderen Oberschenkeln und der Hüfte verbessern. Dadurch sind die richtigen Bewegungen überhaupt erst möglich. Dann geht es darum die korrekten Muster zu erlernen. Richtiges Stehen, gehen, hinsetzen und heben. Wenn Nina diese Bewegungen beherrscht, müssen wir die Muskulatur so stärken, dass Nina sie IMMMER richtig machen kann, auch unter den recht hohen Anforderungen des Alltags und des Sportes. Mit der Übung Kreuzheben werden besonders die Muskeln auf der Oberschenkelrückseite, der Po und der Rücken trainiert. Wenn diese Muskeln, nach einigen Wochen, dann im Verhältnis zur Vorderseite gleich stark sind, dann wird die wichtigste Übung die Kniebeuge werden. Die Kniebeuge ist das volle Bewegungsmuster der Beine, für das Gehirn ist praktisch alles (hinsetzen, gehen, springen, laufen) eine Kniebeuge. Ein Schwachpunkt, mit dem wir uns extra beschäftigen müssen, ist Ninas Bauchmuskulatur. Diese arbeitet bei ihr nicht richtig mit, stabilisiert den Rumpf nicht ausreichend. Deshalb müssen wir an der Ansteuerung und Kontrolle der Rumpfmuskulatur arbeiten, dazu werden auch einige Atemübungen gehören. Nach einigen weiteren Wochen wird Nina so viel Kraft aufgebaut haben, dass sie das korrekte Bewegungsmuster der Kniebeuge immer durchhalten kann. Ob beim Laufen, spielen mit den Kindern oder Schleppen von Einkäufen."



Nach dem ersten Training fühlte ich schon einen enormen Unterschied, aber auch einen enormen Muskelkater nach zwei Tagen. Ihr müsst wissen, dass ich drei Mal in der Woche im Fitness-Studio trainiere, unter anderem auch Langhanteltraining mit Gewichten. Aber ich führe die Übungen einfach falsch aus, weil ich es nie anders gelernt habe. Weil sich diese Bewegungsabläufe einfach über die Jahre eingeschlichen haben und Arlow sie nun endlich korrigiert.

Bei Instagram habe ich ganz stolz verkündet, dass ich in der ersten Stunde 50 kg bewegt habe und einige von euch waren doch erstaunt, dass man als Frau solche großen Gewichte tragen kann. Arlow erklärt dazu: "Um stark genug für den Alltag zu sein, muss man beim Training ziemlich hohe Gewichte bewegen. Das ist für viele häufig verwunderlich, aber ergibt sich aus den Anforderungen des Alltags. Wenn ich eine Treppe hochgehe, dann muss ich mit EINEM  Bein mein volles Körpergewicht heben. Wenn ich pro Bein weniger Kraft aufbringen kann, als ich wiege, dann wird das Knie und die Hüfte eine falsche Bewegungen machen und so entstehen Schmerzen. Außerdem ist alles praktisch alles anstrengend -  wenn man zu schwach ist. Ganz konkret: Wenn Nina durch Kreuzheben ihre Rückseite ausreichend gestärkt hat und eine einbeinige Kniebeuge bis zum Boden kann, dann wird sie keine Schmerzen mehr haben, sich im Alltag leichter bewegen und Bauch und Po werden die Form haben, die sie sich wünscht. Im Laufe dieser Zeit wird sie einiges an Körperfett verlieren, aber das ist hier nur ein Nebeneffekt."





Ich bin sehr glücklich, dass ihr diese Phase mit mir erleben könnt! Erst die Krankheit, die Abnahme, mein Sport und nun möchte ich dauerhaft schmerzfrei werden. Ja, das ist mein Ziel und ich werde  gerne noch einmal nach zwölf Stunden berichten und euch auch immer mal wieder bei Instagram mitnehmen und erzählen. Ich habe gemerkt, dass es nie zu spät dafür ist! Bewegt euch - aber richtig!

Guckt gerne mal bei Instagram vorbei, denn dort verlose ich drei Exemplare von Arlows Buch "Typgerecht Trainieren". Ich bin übrigens der Typ "Die Starke". Dort verrät Arlow z.B., dass er vor einigen Jahren einen zweifachen Bandscheibenvorfall hatte und der Arzt meinte, dass er besser keinen Sport mehr treiben solle. Das genau war der Antrieb dafür jetzt Menschen zu helfen, denen es genauso geht! Hut ab für diesen Lebensweg! Wer gibt, der bekommt auch viel zurück und ich bin mir sicher, dass es ein tolles Gefühl sein muss, wenn man Menschen vor einer Operation bewahren kann. Das Probetraining mit einer umfassenden Amamnese ist kostenfrei und es gibt sogar Training via Skype, falls man nicht in das Hamburger Studio kommen kann. 


Bis bald ihr Lieben! Ich freue mich eure Kommentare zum Thema Rückenschmerzen, Sport und Bewegung! Kennt ihr das auch und wie habt ihr es bekämpft? 

Danke! 

Kuss, Nina 

P.S.: Ich bekomme die Stunden von Workittraining gesponsert und meine tollen Sportklamotten wurden mir von Tchibo zur Verfügung gestellt! Diese hier gezeigten kommen in den nächsten Wochen in die Läden, aber weil viele der Sachen so beliebt sind, gibt es ab sofort auch dauerhaft eine super Auswahl an Sportbekleidung aus den "Verlässlichen Lieblingssortimenten". Die Schuhe sind meine gekauften und von Puma. 
Meine Berichterstattung steht mir völlig frei und ist zu 100% meins. Ihr wisst, dass ich für viele Themen brenne und ich hoffe sehr, dass ich euch auch diesmal inspirieren kann!



Genähtes: Zwei "Frau Jette" aus einer wunderbaren Viskose von Hamburger Liebe.





Moin ihr Lieben! 

Heute beginnen die Ferien meiner Mädels und ich habe sie um genau 11.15 Uhr von der Schule abgeholt! Früher konnte ich immer gar nicht verstehen, wie sich denn die Eltern nach den Ferien sehnen, aber jetzt kenne ich auch das Gefühl! Ich muss zwar meist noch mehr unter einen Hut bekommen, denn Schnittmuster müssen trotzdem versendet und Blogbeiträge geschrieben werden, doch für die nächsten sechs Wochen müssen wir uns nicht mehr um Schulbrote und andere Verpflichtungen kümmern. Wir packen die Tage die Koffer für unsere Töchter und dann geht es für sie in den Urlaub zu Oma und Opa und dann weiter zur anderen Oma und Opa. Diese Zeit ist immer das absolute Highlight für sie, bevor wir uns dann in den Urlaub nach Dänemark machen. In diesem Jahr fahren wir fast bis nach Skagen und sind gespannt wie anders dieser Teil von Dänemark sein wird. Wir freuen uns schon! Hier findet ihr übrigens meine Ferien-Infos bezüglich meines Shops. 

Beim letzten Nähcamp habe ich mir diese zwei Kleider "Frau Jette" genäht, die ich gerade sehr viel trage! Dieser Viskose-Stoff von Hamburger Liebe fällt einfach zu schön für diese Art von Kleid. Ich habe jeweils den Arm um ein Stück gekürzt, sonst aber genau nach Schnittmuster genäht! Gerne könnt ihr meine Beispiele einfach nach nähen, wenn die Stoffe im Oktober ausgeliefert werden! Ich freue mich darüber und sehe euch dann vielleicht in meinem Hedi-Nähtreff bei Facebook

Ich wünsche euch einen tollen Sommer und freue mich schon auf morgen! Wieso, weshalb, warum schreibe ich euch die Tage! Viele Grüße, Nina





Genähtes: "Frau Madita" und "Frau Edda" aus den neuen Hamburger Liebe Stoffen "ladylike".






Moin ihr Lieben! Beim letzten Nähcamp mit dem DJH in Petershagen hatte ich ein paar wunderschöne neue Stöffchen von Hamburger Liebe im Gepäck, die ich schon alle mit den jeweiligen Schnittmustern zugeschnitten hatte. Und alle machten: "Ohh, Ahh, der ist aber schön". 

Jawoll, das sind sie. 

Hier seht ihr beide Oberteile, die meine Freundin Miri und ich aus dem neuen Viskose-Jersey (ja ja ja!) genäht haben. Ich eine "Frau Madita" und Miri eine "Frau Edda". Beide Schnittmuster eignen sich super für diese Art von Stoff, denn er fällt so schön flutschig weich. Susanne zeigt euch hier in ihrem Blogpost alle neuen Stoffe aus der Kollektion ladylike, die im Herbst ausgeliefert werden - dort findet ihr auch alle weitern Infos zu den Stoffen. Guckt euch auch unbedingt noch das Lookbook an, denn unsere tolle Mädelstruppe haben mal wieder die schönsten Klamotten genäht. 

Ich freue mich sehr, dass ich mir meine Sommergarderobe selbst genäht habe und ziehe meine Kleidchen, Oberteile und Co. fast täglich an. Und wisst ihr was? Noch eine Woche und dann sind Ferien! Jipiii! Mein Shop wird dann für zwei Wochen ab dem 05.07.2017 die Pforten schließen, aber alle ebooks bekommt ihr ja auch bei Makerist. 

Bis dahin dicke Knutscha und besucht mich doch mal bei Instagram

Nina 







Genähtes: Eine Frau Edda mit dem Rock Frau Lilia. #hedisommer




Moin ihr Lieben! 


Am Wochenende habe ich mir den Sommer herbei genäht! Ich war wieder mit dem DJH Gastgeberin unseres Nähcamps und es war wieder super toll! Rund 45 Frauen in einem Raum, viele Nähmaschinen, ganz viel Austausch und jede Menge wunderschöne Kleidung ist entstanden. Bei Instagram habe ich euch ja unter dem #naehcamp mitgenommen und euch auch in den Stories viel darüber erzählt. Im Moment sind die Stories sowieso meine liebster Social-Media-Kanal. Da kann ich ganz spontan erzählen, Dinge zeigen und auch mal einen Blick hinter die Kulissen zulassen. Guckt doch gerne mal bei Instagram vorbei!



In Petershagen habe ich auch schon meinen neues Outfit bestehend aus dem Rock "Frau Lilia" und auch mein Shirt "Frau Edda" gezeigt, das ich im Nähcamp fast zu Ende genäht habe. Weil ich mal wieder faul war und es schnell gehen sollte, habe ich mir eine Variante für den Bund ausgedacht! Normalerweise gibt es ja im Schnittmuster einen richtigen Bund mit einem Gummi hinten, aber weil mir das Glitzer-Bündchen von Glücksmarie so gut gefiel, wollte ich dieses unbedingt nutzen. So habe ich das Bündchen einfach rundherum angenäht und dabei stark gedehnt. So wird der Stoff überall gekräuselt und man spart sich die Kräuselung im mittleren Bereich. Der tolle feste Stoff im Shibori-Stil ist perfekt für meinen Rock und man benötigt nur knapp 1,20 m für den gesamten Rock in allen Größen, wenn der Stoff nur 1,10 m breit liegt. Ab einer Warenbreite von 1,40 m sind es 0,80 m bis 1,05 m. Bei einem so sparsamen Stoffverbrauch muss ich mir unbedingt noch mehr Röcke nähen. Der coole Ringel-Jersey hat genau die richtige Qualität für ein Shirt wie Frau Edda und die Farben sind so schön knallig - wirklich eine sehr coole Farbe. Beide Schnittmuster gibt es natürlich auch als Papierschnitt, da spart man sich dann das Kleben. Übrigens sind wir gerade dabei alle Titel neu zu designen, weil mir die alten einfach nicht mehr gefielen und ich das einfach auch nicht mehr bin. Guckt mal...das ist ja wohl ein krasses Beispiel oder? 


Viele weitere Beispiele und ganz tolle Outfits zum Thema Sommer und aus meinen Schnittmustern findet ihr übrigens hier! Guckt euch unbedingt alles an, denn meine Designbeispielnäherinnen haben sich so viel Mühe gegeben! Wenn ihr auch beim #hedisommer mitmachen wollt, dann markiert euren Beitrag gerne mit #hedisommer. 

Ich gucke jetzt bei Rums vorbei und wünsche euch alles Liebe, 

Nina 

Genähtes: "Frau Jette" aus Jersey und ein erfülltes Wochenende!




Moin ihr Lieben! 


Hinter uns liegt ein tolles Wochenende, denn unsere Mädels haben mit der ganzen Familie ihren achten Geburtstag nachgefeiert! Alle reisten extra aus NRW an und wir bauten im Garten einen Pavillion mit Tischen und Bänken auf. Das Wetter war zum Glück super und der Kuchen und die leckeren Sachen beim Grillen schmeckten allen. Ich habe übrigens ein komplettes Low-Carb Buffet gemacht, was toll ankam.

Letzte Woche feierten wir den Geburtstag mit acht Kindern im Schwimmbad und das war ein großer Erfolg! Dort hatten wir einen Raum für uns reserviert und wir konnten dort Kuchen essen und am Abend habe ich einfach Pommes bestellt! Die Kids waren die ganze Zeit beschäftigt und einige von Ihnen sind zum ersten Mal vom "Einer" und danach auch noch vom "Dreier" gesprungen. Ein super Erlebnis, dass sicherlich in Ihren Köpfen hängen bleibt! 
So war ich also in den letzten zwei Wochen mit Planerei, Backen, Einkäufen und Putzen beschäftigt. Nun sind alle abgereist und ich habe mir heute mal die Freiheit genommen nicht mehr den Boden sauber zu machen, sondern mich einfach mal ins Nähzimmer zurückzuziehen. 



Nähen ist manchmal einfach die beste Entspannung und wenn das Ergebnis noch so schön ist wie hier, dann freue ich mich umso mehr. 


Genäht habe ich eine "Frau Jette" aus Jersey. Da das Schnittmuster ja eigentlich für Webware bestimmt ist, habe ich folgende Änderungen gemacht.

Eine Größe kleiner genäht.
Beide Rockteile habe ich um 10 cm in der Weite gekürzt. So fällt der Jersey nicht so schwer und wuchtig. 
Die Ärmel habe ich im Nachhinein auf eine 7/8 Länge gekürzt. 

"Frau Jette" gibt es natürlich auch als Papierschnittmuster


Der Stoff ist ein wunderschöner Jersey von "alles für Selbermacher"Die Stoffe von abby&me werden in Hamburg mit Bio Farben im Digitaldruckverfahren gedruckt. Wunderschön oder? 

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche! 

Kuss, Nina 



Genähtes: "Frau Loki" und "Loki" sind online!




Moin ihr Lieben! 



Meine neuen Schnittmuster "Frau Loki" und "Loki" sind am Start! Frau Loki und Loki sind ein unkompliziertes Kleid aus zwei Schnittteilen, das schnell im Sommer übergeworfen oder auch als Nachthemd schön bequem ist. Die legere Schnittführung machen es zu einem Allroundtalent. Zwei Ärmellängen sind im Schnittmuster enthalten - ob kurz oder lange Ärmel entscheidest du! Frau Loki und Loki sind für dehnbare Stoffe wie z.B. Jersey bestimmt. Frau Loki gibt es in den Größen S-XXL (50/52) und für Kids in den Größen 86/92 - 146/152.
Natürlich gibt es beide Schnittmuster als ebook zum Einführungspreis von 4,50 Euro, als Set und auch als Papierschnitt! Bei den jeweiligen Artikeln findet ihr auch den Stoffverbrauch und auch die tollen Designbeispiele! 

Hier geht es zum Shop: 


Und hier zu den Designbeispielen zu "Frau Loki": Klick. 
Und hier zu den Designbeispielen zu "Loki": Klick. 

Ich wünsche euch eine schöne kurze Woche!

Kuss, Nina 

Gesund Leben: Ein Shooting mit Belly & Mind in der MYWAY - mit Verlosung!





Moin ihr Lieben! 

Vor ein paar Wochen hatte ich ein Foto-Shooting mit Belly & Mind* für die MYWAY.

Da saß ich nun ungeschminkt auf dem Stuhl eines Fotostudios, mit dunklem Haaransatz auf dem Kopf und mit gespannter Aufregung, was denn heute noch alles passieren würde. Ein paar Kleidungsstücke hatte ich vorsichtshalber eingepackt, aber die kamen am Ende natürlich nicht zum Einsatz, denn die Kleider sollten weiß sein und ehrlich gesagt habe ich kaum weiße Klamotten im Schrank. Na gut, dann macht ihr mal dachte ich mir. Und das war auch gut so, denn das kleine weiße Kleidchen in Größe 36 (ja, war etwas eng, aber ein Body hält alles schön in Form...) hätte ich mir selbst nie angezogen, auch wenn ich nun sehr zufrieden mit der Wahl bin. Mal was ganz anderes und manchmal ist es auch gut aus der eigenen Komfortzone auszubrechen und etwas neues auszuprobieren. Die Komplimente über mich zu hören tat gut und ich finde, dass wir viel mehr Komplimente an andere Frauen richten sollten. Andere Frauen freuen sich einfach darüber und das ist für das eigene Karma-Konto auch nicht schlecht. 

Der Ansatz wurde schnell von der Stylistin nachgefärbt und als ich endlich mit der Schminke dran war, hatte sich der coole Sascha Hughes schnell entschieden: "Die braucht auffällige Lippen. Die ist Lippe". Recht hatte er! Make-up, Lidschatten, etwas Rouge und knallrote Lippen schminkte er mir und ich genoss mein erstes professionelles Make-up sehr. 

Die MYWAY plante also einen großen Artikel über das Programm "Belly & Mind"* von Petra Schleifer, mit der ich meine Nahrungsumstellung vor mehr als einem Jahr geschafft habe. Ein paar andere Frauen, die mit Petra ihr Leben geändert hatten, waren auch dort und wurden so toll gestylt. Alle haben meinen größten Respekt, denn sie haben in der letzten Zeit viel erreicht und damit meine ich nicht nur den Verlust der Kilos. 

Und dann war ich dran. Ich stellte mich also hin und wurde nach der gewünschten Musik gefragt! "Bitte einmal was zum abtanzen, bitte", meinte ich! "Und nicht so partymäßig, sondern eher mädchenhaft tanzen", sagte die super sympathische Fotografin Andra. Zwei kleine Anläufe brauchte ich und dann war ich drin. Klick, Klick, Klick und nach rund 3 Minuten waren die Bilder im Kasten. Hier bei Facebook gibt es noch das Video zum Shooting, das Jan Schleifer gemacht hat! Wenn ich das so sehe, dann muss ich unbedingt mal wieder TANZEN gehen, oder?

Danach habe ich noch ein Interview gegeben und meine Geschichte erzählt, die ihr gerne in der aktuellen MYWAY nachlesen könnt! Danke für den netten Tag mit Euch! 

Der nächste 12 Wochen-Online-Kurs von Belly & Mind* startet übrigens am 25.06.2017 und hier und hier habe ich schon darüber geschrieben. 








VERLOSUNG: 

UPDATE: DIE GEWINNERINNEN WURDEN PER MAIL BENACHRICHTIGT. 

Gerne könnt ihr noch jeweils eins von zehn Mini-Abos (3 Ausgaben) der MYWAY gewinnen. Dazu schreibt einfach einen Kommentar unter den Blogpost, gebt bitte euren vollen Namen und die Mail-Adresse an. Das Gewinnspiel startet jetzt und endet am 04.06.2017 um 22.00 Uhr. Ich lose dann die Gewinnerinnen aus und frage per Mail nach der Adresse. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und eine Auszahlung in BAR nicht möglich. Viel Glück!

Alles Liebe! Deine Nina 

*Affiliate Link 

Genähtes: "Frau Nora" aus schönstem Jacquard und 50% Rabatt auf alle ebooks!





Moin ihr Lieben! 

Tja, wenn man keinen Fotografen im Haus hat, dann wird einfach das klassische Spiegelselfi perfektioniert. Einfach Spiegel aus dem Flur abgehangen, kurz noch einmal den Staub abgewischt und einen Hintergrund finden, der ok ist. Das Licht muss natürlich auch noch mitspielen! Lächeln aufgelegt und knips, knips, knips! Alles im Kasten! Wenn man übrigens etwas die Perspektive ändert oder auch mal die Kamera dreht, entstehen ganz neue Eindrücke und das Bild wird etwas lebendiger. Dann habe ich noch darauf geachtet, dass der Hintergrund und auch der Rahmen des Spiegels irgendwie zusammen harmonieren. Einfach mal ausprobieren. 

Ich zeige euch heute eine neue "Frau Nora", die ich mir ungelogen in 45 Minuten inklusive Zuschnitt genäht habe. Da die Schultern überschnitten sind, muss man ja auch keinen Ärmel einsetzen. Hier seht ihr die 3/4 Armlänge, die auch im Schnittmuster enthalten ist. 

Der Jacquard-Stoff kommt erst im August in die Stoffläden und ist von Sabrina aka Brinarina designt und über Kurt Frowein produziert. Beide habe ich auf der h+h Messe persönlich kennengelernt. 

Noch bis zum 14.05. gibt es übrigens 50% Rabatt auf all meine ebooks bei Makerist und natürlich ist auch "Frau Nora" dabei! Näht euch also gerne auch eine und zeigt sie mir bei Instagram oder auch in meinem Hedi-Nähtreff bei Facebook! Dort könnt ihr übrigens auch immer Fragen stellen und unsere tolle Gemeinschaft hilft immer gern! 

Ich wünsche euch morgen einen schönen Sonntag und Muttertag und schicke dicke Knutscha, 

Nina 




Genähtes: Eine Frau Nora mit kurzem Arm.





Moin ihr Lieben! 

Pommes, Fritten und Co. landen ja schon lange nicht mehr auf meinem Teller - deshalb wird es Zeit, sie zu tragen! Ich habe hier eine "Frau Nora" genäht und einfach den langen bzw. den 3/4 Arm nicht angenäht. Ihr könnt das Shirt also für jede Jahreszeit nähen und es ist so wunderbar wandelbar. Leider habe ich vergessen eine Saumzugabe zuzuschneiden und so bleiben die Säume einfach offen - sieht hier auch stylisch aus.

Der Stoff ist ein weicher Doubleface (tenderkiss) von Albstoffe und Hamburger Liebe, der im Mai ausgeliefert wird. Die eine Seite ist dunkelgrau, die andere Seite hellgrau. Gepaart mit dem Pommes-Patch echt super cool oder? 

Die Bilder hat übrigens meine kleine Tochter gemacht und ich finde, dass sie schon ein super Auge hat! 

Ich gucke jetzt mal bei Rums vorbei!

Küsse, Nina 




Gesund Leben: Flammkuchen für alle #lowcarb





Moin ihr Lieben! 

Zack und schon ist Ostern wieder vorbei! Wir waren die ganzen Tage zuhause, haben Spaziergänge gemacht, Filme geguckt, viel und lecker gekocht, gelesen, rumgehangen und sind uns nach vier Tagen nur im Haus bei Dauerregen auch mal auf den Geist gegangen. Der ganz normale Wahnsinn. Am Freitag bekam ich mal wieder Aufräumwut und wir luden das komplette Auto mit Sperrmüll voll, um es am Samstag beim Betriebshof abzuladen. Tja, falsch gedacht...war zu. So stand unser "Müllauto" also die ganzen Ostertage vor der Türe auf dem Parkplatz und konnte aufgrund von Platzmangel und unserer Doofheit nicht gefahren werden. Irgendwie war es auch mal schön nirgendwohin zu fahren, aber auf der anderen Seite ist es hier am Stadtrand von Hamburg auch doof ohne ein Auto. Es gibt natürlich Busse und Bahnen, aber bei Dauerregen leider auch keine Lösung für faule Verhoevens. 

So hatten wir aber wenigstens sehr viel Zeit, um viele neue Rezepte auszuprobieren. Einen Rüblikuchen und einen Rhabarber-Kuchen habe ich zum Beispiel gebacken und das Mehl komplett durch Buchweizenmehl und den Zucker durch Kokosblütenzucker und Xucker light getauscht. Das klappt übrigens sehr gut. Ich habe mir aber sagen lassen, dass Buchweizen auch viele Kohlenhydrate hat, aber natürlich gesünder als Weizen ist. Besser ist da Mandelmehl. Aber nun gut, hatte ich leider nicht im Haus. 

Gestern gab es übrigens einen super leckeren Flammkuchen und bevor er von uns fast schon "inhaliert" wurde, habe ich einige Bilder gemacht und schreibe euch gerne das Rezept dafür auf! 

Ich habe ja schon viele alternative Pizza-Teige ausprobiert, aber noch nie war einer so lecker. Ihr müsst diesen low-carb Flammkuchen unbedingt ausprobieren und den Teig werde ich sicherlich für weitere Pizzarezepte nutzen. Der Teig wird etwas knusprig, fluffig und kann wirklich mit "normalen" Teigen mithalten. 

Ihr benötigt für ein kleines Blech und circa 4 Personen:

4 Eier
250 Gramm Magerquark
30 Gramm Buchweizenmehl oder Mandelmehl oder Kichererbsenmehl
150 Gramm Parmesan (gerieben)
50 Gramm Käse deiner Wahl zum Bestreuen (ich habe auch Parmesan genommen)
200 Gramm Schmand 
3 Stangen Frühlinsgzwiebeln (in feine Stücke geschnitten)
eine halbe große Zwiebel (in feine Stücke geschnitten)
100 Gramm Speckwürfel (bio)

Und so geht das:

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und das Backblech mit Backpapier belegen. 

Die Eier, den Quark, das Mehl und den Parmesan verrühren und auf dem Backpapier ausstreichen. Je dünner, umso besser. Dann für 15 Minuten in den Backofen auf mittlerer Schiene backen. 

Das Backblech dann herausnehmen, den Schwand auf dem Teig verschmieren und die Zwiebeln, Frühlingszwiebeln, den Speck und den restlichen Käse darüber verteilen. 
Noch einmal für 15-20 Minuten backen. 

Herausnehmen, etwas abkühlen lassen und einen schönen Salat dazu reichen. 

Guten Appetit!

Kuss, Nina 

P.S.: Als nächstes verwende ich den Teig, um mir diese leckere Spargelquiche zu machen. Aber Low-Carb, ist ja klar! 



Neue Outfits für meine Mädels und ein Gewinnspiel mit bisgaard!





Moin ihr Lieben! 

Die Bestellung meiner Mädels war folgende: "Bitte einmal so nähen, dass es gekauft aussieht. Also ohne Schnick-Schnack, so ganz normal und cool." Ok, ok, sonst äußern meine Mädels kaum ihre Wünsche und lassen mich immer so machen wie ich meine, aber die Zeiten ändern sich langsam. Bis jetzt ziehen sie noch gerne meine genähten Teile an, aber nun muss es "wie gekauft" aussehen. Also gut. 

Heute zeige ich euch vier neue Shirts aus der neuen Serie "Tender Kiss" von Albstoffe und Hamburger Liebe und unsere neuen Schuhe von Bisgaard, die ich mir aussuchen durfte. Und natürlich habe ich auch an euch gedacht! Am Ende des Blogposts könnt ihr ein paar Gummistiefel gewinnen, die ihr euch in den Größen 20-40 aussuchen dürft. Cool oder was?



Der Klee ist ein super schöner Jacquard und die Ärmel sind aus einem Double-Face genäht, der super schön weich ist. Die Patches von Hamburger Liebe, die ihr bei Kunterbuntdesign als Stickdatei oder auch fertig gestickt kaufen könnt, habe ich übrigens mit Textilkleber angeklebt. Ich bin gespannt wie viele Wäschen alles an seinem Platz bleibt! 


Wir freuen uns schon sehr auf den Sommer, wo meine Mädels dann endlich diese wunderschönen Sandalen von Bigaard anziehen können. Sie sind wie gewohnt aus butterweichem Leder und sehr bequem. Schon als meine Mädels ganz klein waren, waren es meine liebsten Schuhe. Mittlerweile haben sie Schuhgröße 35 und ich frage mich ernsthaft wo das noch hinführen soll. 


 Bei meinem neuen Schnittmuster "Nora" kommt der Double-Face von Albstoffe und Hamburger Liebe besonders schön zur Geltung. Der Kragen wirkt aus diesem Stoff super schön. Es gab übrigens nicht wegen des Einhorns Streit, sondern wegen des Kackhaufens - da soll mal einer die Kids verstehen! 






UPDATE: Die Gewinnerin (Barbara Piromalli) wurde per Losverfahren gezogen und schon benachrichtigt! 
Und nun gewinnt doch gerne noch ein paar Gummistiefel von Bisgaard in eurer Wunschgröße 20-40. Kommentiert einfach hier unter diesem Blogpost welchen Gummistiefel in welcher Größe ihr zugeschickt bekommen wollt. Schreibt gerne eure Mail-Adresse dazu, damit ich den Gewinner anschreiben kann. Das Gewinnspiel endet am 17.04.2017 um 20.00 Uhr. Ein tolles Ostergeschenk für euch sozusagen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und eine Auszahlung in bar nicht möglich. Ich werde den Gewinner per Losverfahren ziehen und dann per Mail benachrichtigen. 


Ich freue mich nun auf Ostern und wünsche euch ein paar schöne Tage und Ferien! Kuss, Nina 



Noch einmal alle Infos zusammen:

Stoffe von Albstoffe und Hamburger Liebe (Tender Kiss): Ab sofort von Händlern vorbestellbar und Auslieferung im Mai
Schuhe: Bisgaard (PR-Sample)
Patches: über Kunterbuntdesign
Schnittmuster: Nora